Leistungen

Der Arbeitgeber schließt einen Versicherungsvertrag mit der Pensionskasse. Versicherte Person ist der Arbeitnehmer. Zusätzlich erteilt der Arbeitgeber dem Arbeitnehmer eine Versorgungszusage, die ihrem Inhalt und ihrer Höhe nach den späteren Leistungen aus dem Pensionskassenvertrag entspricht.

Der Arbeitnehmer hat einen sofortigen Rechtsanspruch auf die späteren Versorgungsleistungen. Diese werden standardmäßig in Form einer laufenden monatlichen, vierteljährlichen oder jährlichen Rente gezahlt. Alternativ kann der Arbeitnehmer zum Rentenbeginn eine einmalige Kapital- oder Teilkapitalauszahlung wählen. Diese Leistungen werden in der Regel direkt von der Pensionskasse an den versicherten Arbeitnehmer gezahlt.

Doch für welche Fälle kann über eine Pensionskasse noch vorgesorgt werden?

Für den vorzeitigen Todesfall kann die Rückgewähr der eingezahlten Beiträge in Form einer lebenslangen Rente oder als einmalige Kapitalabfindung vereinbart werden. Ferner kann neben der Altersversorgung auch eine Berufsunfähigkeitsrente zugesagt werden.

Durch den Einschluss einer Berufsunfähigkeitszusatzversicherung ist eine Berufsunfähigkeitsabsicherung bis zum 10fachen der garantierten Altersrente möglich.